• gabo

Glücklich sein - wie viel Kohle brauchst du dazu?




"Zufrieden oder Geld zurück"

"Zufriedenheitsgarantie"

"Geld zurück bei Unzufriedenheit"



Solche Versprechen findest du mittlerweile überall.


Was der Anbieter damit indirekt verspricht ist, dass er dir Zufriedenheit verkauft. Du bezahlst ihn mit Geld und er macht dich zufriedener.


Hört sich doch super an oder? Jetzt müssten wir alle nur noch Bill Gates heißen und alles wäre perfekt.


Ist das aber so? Funktioniert das? Und bin ich gleichzeitig glücklich, wenn ich zufrieden bin? Was bedeutet es eigentlich glücklich zu sein oder zufrieden zu sein?


Spoiler: Geld macht dich immer glücklicher! Und bis zu einem bestimmten Level auch zufriedener.


Das hast du nicht erwartet oder? Okay, lass uns mal gucken warum das so ist. Dazu sollten wir erstmal Glück und Zufriedenheit auseinanderhalten. Anschließend gucken wir dann, was das Geld damit zu tun hat.



Glücklich sein vs. Zufrieden sein


Eins vorweg: das sind keine Synonyme.


Daniel Kahnemann unterscheidet die beiden in ihrer Zeitlichkeit. Also kurzfristig und langfristig. Glücklich sein ist dabei kurzfristig zu betrachten, zufrieden sein langfristig.



Zufrieden sein


Langfristige Ziele zu planen und zu erreichen ist das, was dich zufrieden macht.


Deine Ziele können dabei ganz unterschiedlich sein - berufliche Ziele, zwischenmenschliche Ziele, also Ehen, Partnerschaften, Freundschaften, Grundbedürfnisse abdecken, Kinder großziehen.


Um diese Ziele zu erreichen musst du dich aber meistens mega anstrengen. Bei beruflichen oder schulischen Erfolg überwiegen vor allem die harten Arbeitstage. Die Momente des Erfolgs, also eine gute Note oder das erfolgreiche Abschließen eines Projekts, sind dagegen super selten.


Bei zwischenmenschlichen Beziehungen ist es anders, aber trotzdem gleich. Hier besteht der Erfolg nicht darin ein langfristiges Ziel zu erreichen, sondern die Beziehung langfristig aufrecht zu erhalten. Aber dazu musst du dich ebenfalls anstrengen. Du musst die Beziehungen pflegen.


Wenn du auf eines dieser Ziele hinarbeitest und positive Fortschritte siehst, macht dich das zufriedener und zwar langfristig.Aber das Erreichen dieser Ziele hat absolut gar nichts mit der Anzahl deiner Glücksmomente zu tun. Du kannst theoretisch wochenlang Fortschritte an dem Ziel machen und zufrieden sein, ohne nur einen wirklichen Glücksmoment zu haben. Ganz so wird es in der Realität natürlich nicht sein, da du auf deinem Weg auch immer Zwischenerfolge haben wirst.



Glücklich sein


Zum glücklich sein brauchst du, im Gegensatz zum zufrieden sein, keine Ziele. Glücklich kannst du einfach so.


Du glaubst mir nicht? Dann musst du nur mal nachts über die Reeperbahn laufen. Schau dir die Druffies an. Viele von denen sind genau in dem Moment glücklich. Die Drogen machen die Welt kurzfristig zu einem schönen Ort. Sie schütten Serotonin und Dopamin aus - die "Glückshormone".


Aber vermutlich sind sie nicht zufrieden mit ihrem Leben. Viel weniger als jemand der langfristig seine Ziele erreicht. Also benötigst du keine harte Arbeit, um glücklich zu sein, aber dafür bleibt das Glück auch nur kurzfristig und verabschiedet sich dann wieder.


Unterm Strich heißt das, du kannst extrem viele Glücksmomente haben, ohne jemals wirklich zufrieden zu sein. Und du kannst immer zufrieden sein, ohne einen einzigen Glücksmoment.


Mit dem im Hinterkopf kommt jetzt das Geld ins Spiel.



Macht Geld glücklich?


Nachdem wir uns angeguckt haben, was glücklich und zufrieden sein bedeutet, was sagst du? Macht Geld glücklich - ja oder nein?


Geld macht nicht glücklich. Das ist zumindest der Standardspruch, den du an jeder Ecke hörst und liest.


Aber sorry, da muss ich widersprechen. Geld macht glücklich! Du kannst dir jede Menge Glücksmomente kaufen. Neue Sneaker, einen LSD-Trip, einen Bungee-Sprung. Ganz egal, was dir gefällt - Geld kann es kaufen.


Das Problem ist, dass es nur ein Glücksmoment ist und Momente nicht lange anhalten. Was meinst du warum manche Menschen sich mehrere dicke Karren kaufen müssen?


Wenn dich das eine Auto für immer glücklich machen würde, würdest du doch gar nicht auf die Idee kommen ein zweites, drittes oder achtes zu kaufen. Dein Glück ist so schnell weg, wie es gekommen ist.


Wissenschaftlich betrachtet liegt das zum Beispiel daran, dass sich die Botenstoffe Serotonin und Dopamin schnell verflüchtigen, um die angedockte Nervenzelle wieder freizugeben. Der Effekt dauert meistens nur einige Sekunden bis Minuten.


Ist also sehr kurzfristig. Und wie sieht es langfristig aus?



Macht Geld zufrieden?


Das kann ich mit einem ganz klaren Jein beantworten.


Ja, Geld sorgt bis zu einem bestimmten Punkt dafür, dass du zufriedener wirst. Das liegt in erster Linie daran, dass Geld dazu beiträgt dein Ziel von Erfüllung der Grundbedürfnisse abzudecken.


Geld kauft dir Nahrung, Geld kauft dir Sicherheit, Geld kauft dir Gesundheit.


Aber irgendwann stößt Geld an seine Grenzen. Denn neben deinen Grundbedürfnissen, hast du noch andere Ziele im Leben. Da kommen zum Beispiel deine zwischenmenschlichen Beziehungen (also Partnerschaft, Ehe, Freunde, Kinder), individuelle Bedürfnisse (beruflicher Erfolg) etc. ins Spiel.


Und all das kann Geld nicht mehr kaufen.


Wie viel Geld du brauchst, um die Grundbedürfnisse zu decken und ab wann Geld dich nicht mehr zufriedener macht, lässt sich tatsächlich sogar relativ gut einordnen.


Die Schwelle liegt wohl bei einem jährlichen Einkommen von etwa 75.000 $ (je nach Wechselkurs 65.000 €).


Das heißt Zufriedenheit und Geld verlaufen nicht linear. Mehr Geld heißt nicht automatisch mehr Zufriedenheit. Es gibt eben diese Grenze. Und umso näher du dich der Grenze näherst, desto weniger trägt Geld dazu bei, dass du zufrieden bist.



Glück kaufen? Ja oder nein?


Nachdem, was wir uns gerade angeschaut haben wäre die Antwort wahrscheinlich: Glück kaufen, ja - Zufriedenheit kaufen, zum Teil.


Damit wird dir aber nicht jeder zustimmen. Zurecht!


Ich muss nämlich zugeben, dass je nach Definition Glück nur der Oberbegriff ist. Glück kann beides umfassen, glücklich sein und zufrieden sein. Dementsprechend ist es auch nicht falsch zu sagen, dass Geld kein Glück kaufen kann. Zu dem Ergebnis kommt übrigens auch Daniel Kahnemann.


Das sind doch gute Neuigkeiten für dich. Du kannst einem normalen Job nachgehen und trotzdem genauso glücklich sein wie Bill Gates. Eine Zufriedenheitsgarantie kannst du dir aber nicht kaufen. Tolle Werbung, aber eben auch nur Werbung.


Wenn du also dein Leben danach ausgerichtet hast viel Geld zu verdienen, solltest du gegebenenfalls noch einmal überdenken, wofür du das Geld benötigst.


Auf jeden Fall nicht um glücklich zu sein.


67 Ansichten